background
logotype
image1 image2 image3

75 Jahre Musikverein Ebringen

Der Musikverein feierte vom 26. bis 29. Juni 1987 seinen 75. Geburtstag
verbunden mit dem Bezirksmusikfest

Einen "Ehrentag für die ganze Gemeinde" nannte Bürgermeister Eugen Schüler in seiner Eigenschaft als Festpräsident den Auftakt der 75-Jahr-Feier des Musikvereins Ebringen, der im Festzelt an der Schulstraße / Wiedenhutweg vor zahlreich geladenen Gästen und Freunden der Blasmusik im Rahmen eines würdigen Festaktes gefeiert wurde.

Der Vorsitzende des Vereins Paul Gerteisen erinnerte in seiner Ansprache an die Entwicklung der Blasmusik in der Weinbaugemeinde am Schönberg und fand anerkennende Worte für die Einsatzbereitschaft der Musiker und die Arbeit der Dirigenten in all den Jahren.

Gerteisen konnte unter den zum Festakt gekommenen Ehrengästen als Vertretung des Landrates und Schirmherrn Emil Schill, Frau Heute-Blum, den Landtagsabgeordneten Fleischer und den Präsidenten des Oberbadischen Blasmusikverbandes "Breisgau" Eugen Faller willkommen heißen.

Weit in die Geschichte des Vereins führte Gerteisen anschließend die vielen Zuhörer. Dabei stützte sich er sich in erster Linie auf die Erinnerungen des Musikveteranen Alois Franz, die auch in der zum Jubiläum erschienenen Festschrift veröffentlicht worden sind. Zwar seien, so der Vorsitzende, die musikalischen Anforderungen an die Musiker inzwischen größer geworden; die Belastungen in früheren Jahren seien jedoch heute kaum mehr vorstellbar. Einst mussten die Musiker ihren Dirigenten noch mit Milch, Eier und Brennholz versorgen und die Anschaffung von neuen Uniformen wurde ebenfalls mit dem Verkauf von Wein und Holz finanziert.

Das Durchschnittsalter der Jubiläumskapelle mit 47 Musikern liege bei 27,2 Jahren. In diesem Zusammenhang würdigte der Vorsitzende die Arbeit des ehemaligen Dirigenten Ewald Antoni, der es geschafft habe, viele Jugendliche für die Blasmusik zu begeistern und auszubilden.

Das bemerkenswerte musikalische Niveau des Musikvereins werde heute vom neuen Dirigenten, Kammermusiker Wolfgang Kramer nachhaltig gefördert.

Hohes Lob und Anerkennung klangen aus den Worten von Bürgermeister Schüler. Für den Gemeinderat sei es eine Geste der Anerkennung gewesen, dem Verein für die Anschaffung einer neuen Uniform und aus Anlass des Jubiläums einen angemessenen Betrag zuzuwenden.

Die Jubiläumskapelle umrahmte das Festbankett  mit "Hymne und Triumphmarsch" aus der Oper Aida, "Festival in Silber", dem Matrosenchor a.d. Oper "Der fliegende Holländer" zusammen mit der Chorgemeinschaft Ebringen-Schallstadt, dem "Crailsheimer Festmarsch" und der Filmmusik "Moment For Morricone". Weitere Mitwirkende waren die Freiburger Münsterbläser, Leitung Ewald Antoni, das Freizeit-Musikkorps der Polizei Freiburg, Leitung Wolfgang Eilers, und die Offnadinger Musikanten mit Oskar Burgert.

Neben einem Tanz-und Unterhaltungsabend am Samstag mit dem international bekannten Schwarzwald-Echo, erlebten die vielen Besucher bei herrlichem Wetter am Sonntag den Festzug zum Jubiläums-und Bezirksmusikfest. Wohl als Höhepunkt des Jubiläums zu werten, zogen 16 Gastkapellen aufgelockert durch Festreiter, Festkutschen, örtliche Vereine und Festführerpaaren mit klingendem Spiel durch den Ort.

Die Herzen der Besucher im Sturm erobert hatte am Abend German Hoffmanns "Ochsenfurter Blasmusik". Diese von Funk und Fernsehauftritten bekannte volkstümliche Formation brachte die Stimmung im Festzelt auf eine beträchtliche Höhe. Mit einem gelungenen Senioren- und Familienunterhaltungsprogramm sowie einer Tanzveranstaltung mit der "Golden Showband" endete das umfangreiche Jubiläumswochenende, das in jeder Hinsicht erfolgreich war.

Autor: Wolfgang Zähringer

Copyright Fotos: Wolfgang Zähringer

2017  MV Ebringen